Zurück

Zielsetzungen WNA- Bewirtschaftung des Waldes, Holzproduktion und Holzverwertung

Zurück

Definition und nachhaltige Ziele

 

  • Förderung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung, der Jungwaldpflege, der Holzernte und der Verwendung von Holz als ökologischer Hi-Tech-Baustoff und als erneuerbare Energiequelle.
  • Konsolidierung der Strukturen der öffentlichen Forstbetriebe und Entwicklung der Kooperationsstrukturen der Privatwaldeigentümer.
  • Sicherstellen von Bau und Unterhalt der für die Waldbewirtschaftung und -pflege notwendigen Infrastruktur.

 

 

Prioritäre Ziele
  • Die Eigentümer leisten die erforderliche Jungwaldpflege.
  • Das Holz des Kantons wird entsprechend der Marktnachfrage und den Betriebsplänen der öffentlichen Wälder geerntet und genutzt. Das Holznutzungspotenzial liegt bei rund 325 000 m3 pro Jahr.
  • Die Betriebseinheiten der Eigentümer öffentlicher Wälder entwickeln sich gemäss der 2011 genehmigten Kantonstrategie (gestützt auf lokale Dynamiken, Gemeindezusammenlegungen).
  • Die Betriebseinheiten werden bei der Weiterentwicklung Ihrer Unternehmensstruktur die unabhängigen Forstunternehmen berücksichtigen. - Die Bewirtschaftung der Privatwälder wird aktiviert durch Impulse des WaldA, durch Finanzhilfen des Kantons und durch Informationskampagnen.
  • Die Waldeigentümer verfügen über funktionierende Infrastrukturen (Erschliessung, Werkhöfe usw.).
  • Das einheimische Holz wird in all seinen Formen genutzt, insbesondere als Baumaterial und als erneuerbare Energiequelle (Verwertung des Schlagabraums).
  • Die Waldeigentümer erhalten eine Entschädigung für den Schutz von Trinkwasserquellen, sofern dieser zu Beschränkungen bei der Waldnutzung führt.

 

Ähnliche News