Zurück
MidnightSports Gibloux, Gemeinde Gibloux
MidnightSports: die Gemeinde Gibloux hat den 13- bis 17-Jährigen am Samstagabend ihre Turnhallen geöffnet. © Alle Rechte vorbehalten

2018 hat die Direktion für Gesundheit und Soziales 32 Kinder- und Jugendprojekte unterstützt

MidnightSports Gibloux, Gemeinde Gibloux
MidnightSports: die Gemeinde Gibloux hat den 13- bis 17-Jährigen am Samstagabend ihre Turnhallen geöffnet. © Alle Rechte vorbehalten

25. Februar 2019 - 11h26

Seit 2008 unterstützt die Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) Projekte, die ihr von Kindern und Jugendlichen vorgeschlagen werden oder für diese bestimmt sind. 2018 war ein reichhaltiges Jahr: Dank der Kinder- und Jugendsubvention konnten 32 Projekte umgesetzt werden, darunter 15 zweisprachige.

32 unterstützte Projekte im 2018

2018 hat die GSD von 45 eingereichten Projekten 32 mit insgesamt 170 000 Franken unterstützt. Konkret handelte es sich um 14 französischsprachige, drei deutschsprachige und 15 zweisprachige Projekte, die in allen vier Ecken des Kantons umgesetzt wurden. Die Kinder- und Jugendbeauftragten des Kantons Freiburg sind bei der Umsetzung von solchen Projekten aktiv mit dabei.

Aufgrund ihrer Vielfalt passen diese Projekte genau in den Rahmen der drei Ziele des kantonalen Aktionsplans «I mache mit!» 2018‒2021: Eine umfassende Bildung fördern, zur Partizipation ermutigen, kinder- und jugendfreundliche Lebensräume fördern.

Projekte zur Förderung einer umfassenden Bildung

Unterstützt wurde u. a. die dritte Ausgabe des Festivals Juvenalia, das am 19. Mai 2018 auf dem Georges-Python-Platz in Freiburg stattgefunden hat und auf einer regelrechten Erfolgswelle reitet. Das Festival wird auf Initiative des kantonalen Netzwerks Frisbee organisiert und rückt die Aktivitäten der zahlreichen Kinder- und Jugendorganisationen des Kantons ins Scheinwerferlicht. Gemäss Aktionsplan «I mache mit!» ist Frisbee in den Genuss einer Subvention in Höhe von 50 000 Franken gekommen.

Vor dem Hintergrund der Förderung einer umfassenden Bildung von Kindern mit Migrationshintergrund hatten afrikanische Familien die Gelegenheit, im Rahmen des Projekts Ma famille, ma réussite des Vereins TOGOVIWO sich mit der sozialpolitischen Funktionsweise des Kantons Freiburg vertraut zu machen und sich mit Themen wie z. B. der Erziehung auseinanderzusetzen.

In der Region Murten ermöglichte das Projekt «3 Kulturen bauen Brücken ‒ Internationaler Jugendaustausch im Schnee» einen bunten kulturellen Austausch zwischen Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren aus Murten, Kerzers, Israel und Irland. Während einer Lagerwoche in der Gantrischregion erweiterten die Jugendlichen beim gemeinsamen Iglubau ihren Horizont und ihre Kenntnisse anderer Kulturen und Lebensweisen und eigneten sich so wertvolle Werte für ihr weiteres Leben an, wobei die Toleranz, die Offenheit gegenüber anderen und das Zusammenleben im Vordergrund standen.

Mit der Unterstützung des Programms MidnightSports hat die Gemeinde Gibloux den 13- bis 17-Jährigen am Samstagabend ihre Turnhallen geöffnet und ihnen somit einen rauch- und alkoholfreien Ort zur Verfügung gestellt, wo sie sich treffen und sich kostenlos und ohne Voranmeldung austoben können. Das Programm richtet sich an Jugendliche und wird von Jugendlichen nach Lust und Laune gestaltet.

In den Jugendzentren der Stadt Freiburg startete das Pilotprojekt Identités froissées. Sein Ziel ist die Entwicklung einer Kampagne, mit der die breite Öffentlichkeit für das Thema Diskriminierung sensibilisiert werden soll. Die Jugendlichen inszenieren Situationen, die von ihnen als diskriminierend empfunden wurden, indem sie diese fotografisch festhalten; der berühmte Photoshopper Jacob Müller begleitet sie bei ihren Überlegungen rund um die Themen Verschiedenheit, Ablehnung und Inklusion.

Projekte zur Ermutigung der Partizipation

Dank der gesprochenen Finanzhilfe konnten die Jugendlichen aktiv an verschiedenen kulturellen Veranstaltungen in Freiburg teilnehmen, so z. B. an der ersten Ausgabe des Festivals Summer Place, das vom 28. bis zum 30. Juni 2018 auf dem Georges-Python-Platz stattgefunden hat. Es bot jungen Künstlerinnen und Künstlern aus der Region die Möglichkeit, sich auf der Bühne zu präsentieren. Die komplett kostenlose Veranstaltung ist ein schönes Beispiel für einen Event von Jugendlichen für Jugendliche. Im selben Bereich hat der Verein für das Musikfest Freiburg fünf Projekte für Kinder, Jugendliche und Studierende in Freiburg auf die Beine gestellt, darunter ein Integrationsprojekt, an dem Personen mit Migrationshintergrund und eine Schulklasse gemeinsam die Mahlzeiten für die Musikerinnen und Musiker sowie das Publikum der Bühne im Altquartier zubereitet haben.

Um den Jugendlichen mehr Möglichkeiten zum politischen Engagement zu bieten, hat die GSD (wie auch der Kanton Waadt) zum dritten und letzten Mal die Tätigkeit des interkantonalen Jugendrats Conseil intercantonal des Jeunes Broyards unterstüzt. Dieser hat u. a. eine Ausstellung mit Werken von jungen Künstlerinnen und Künstlern aus der Region und ein Open Mic Event durchgeführt sowie die Jugendparlamentskonferenz in Neuchâtel mitorganisiert.

Projekte zur Förderung von kinder- und jugendfreundlichen Lebensräumen

Für eine gute körperliche, psychische und soziale Entwicklung benötigen die Kinder und Jugendlichen einen alters- und bedarfsgerechten Raum. Unterstützt wurde in diesem Bereich insbesondere das partizipative Projekt Fribourg (ou)vert der Stadt Freiburg, das in die konkrete Umsetzungsphase übergehen konnte: Die wichtigsten Betroffenen, nämlich die Kinder und Jugendlichen selbst, bauen im Schönberg-Quartier eigenhändig einen Spielplatz mit Namen Parc du Renard.

In La Tour-de-Trême wurde das Projekt Jardins clés en main pour bambins durchgeführt: Den Lehrpersonen und 400 Schulkindern im Alter von 4 bis 6 Jahren werden Hochbeete zur Verfügung gestellt. Dadurch kommen sie in den Genuss von neuem Erlebnis- und Spielraum, wo sie Gemüse und Blumen pflanzen und die Wohltaten der Natur beobachten können und gleichzeitig die Gelegenheit haben, Zeit mit der Nachbarschaft und den älteren Menschen aus dem Quartier zu verbringen.

Der Espace Parents-Enfants in Villars-sur-Glâne bietet Eltern und Kindern im Alter von 0 bis 5 Jahren Raum für Spiele und Aktivitäten sowie für einen multikulturellen Austausch. Die Menschen kommen hierher um zu spielen, zu reden, zu beobachten, sich auf französisch zu unterhalten, einander kennenzulernen und sich willkommen zu fühlen, mehr über die Ressourcen der kommunalen und kantonalen Dienste zu erfahren, ihre momentanen Schwierigkeiten in Worte zu fassen und eine positive emotionale Kommunikation mit ihren Kindern aufzubauen. Die Treffen werden von einer Fachperson für Sonderpädagogik und Kleinkinderziehung organisiert.

Die Liste mit allen Projekten, die 2018 von der GSD finanziell unterstützt wurden, finden Sie auf der Website des Staates Freiburg.

Die nächsten Fristen für die Einreichung von Projekten sind der 15. April, der 15. August und der 15. November 2019, Abgabeort ist die Fachstelle für Kinder- und Jugendförderung.

Laufende Projekte

  • Ma famille, ma réussite, Verein TOGOVIWO, www.togoviwo.ch/evenements.
  • MidnightSports Gibloux, Gemeinde Gibloux, Stiftung IdéeSport.
  • Pilotprojekt Identités froissées, drei Fotoszenen in Erarbeitung, Verein REPER
  • Verschiedene Aktivitäten, Conseil intercantonal des jeunes Broyards, Communauté régionale de la Broye (COREB), www.facebook.com/CDJBroye.
  • Spielplatz Parc du Renard, Schönberg-Quartier, Bau im Frühling 2019, Bildungslandschaft
  • Jardins clés en main pour bambins, Aktivitäten ab Frühling 2019, Elternverein La Tour-de-Trême
  • Espace Parents-Enfants, jede Woche verschiedene Aktivitäten, Service de la Cohésion Sociale, Gemeinde Villars-sur-Glâne
  • 3 Kulturen bauen Brücken - Jugendaustausch im Schnee, 24. Februar – 3. März 2019, Offene Kinder- und Jugendarbeit Region Murten

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Kinder- und Jugendbeauftragten des Kantons Freiburg.

Ähnliche News