Seit 1992 vom Amt für Kulturgüter im Jahresrhythmus herausgegeben, ist die zweisprachige Zeitschrift «Patrimoine fribourgeois/Freiburger Kulturgüter» das einzige Periodikum des Kantons, das sich ausschliesslich mit Baudenkmälern und Kulturgütern befasst. Die reich illustrierten Hefte, die vor allem aktuelle Forschungsergebnisse präsentieren und über die jüngsten Restaurierungen berichten, sind häufig einem bestimmten Thema gewidmet.

Freiburger Kulturgüter
Freiburger Kulturgüter © Alle Rechte vorbehalten

Im Jahr 1914 erschien die letzte Lieferung von «Fribourg artistique», einer anspruchsvollen Reihe, in der fast 25 Jahre lang die Prunkstücke der freiburgischen Kultur vorgestellt worden waren: Schlösser, Landsitze, Bauernhäuser, mittelalterliche Plastiken, wappengeschmückte Truhen, Goldschmiedearbeiten, Glasmalereien, bis hin zu Gemälden aus dem frühen 20. Jahrhundert. Die 1992 gegründete Zeitschrift des Amtes für Kulturgüter ist somit das zweite Periodikum, das ausschliesslich dem kantonalen Kulturerbe gewidmet ist und auf Grund seiner Konzeption und Gestaltung mehr einer Fachzeitschrift als einem Tätigkeitsbericht gleicht. Im Laufe der Jahre kristallisierten sich zwei Typen heraus, zum einen Ausgaben mit verschiedenen Themen, in denen sich die Forschungsschwerpunkte und die Tätigkeit der Dienststellen des KGA spiegeln, zum anderen Sondernummern, die in Art einer Monografie ein bestimmtes Thema, ein Gebäude oder ein Objekt vorstellen. Diese Spezialausgaben entstehen im Allgemeinen im Auftrag verschiedener Instanzen (Lukasbruderschaft, Kollegiatskirche Romont, Panorama der Murtenschlacht, Christ-König-Kirche, St. Peterskirche, St. Johann-Kirche in Freiburg, Abtei Hauterive/Altenryf) oder des Staats (Westportal der Kathedrale St. Nikolaus, Grossratssaal, Johanniterkommende von Freiburg).

Je nach Autor oder Thema sind die Texte in Französisch oder Deutsch verfasst. Zu jedem Beitrag erscheint eine kurze Zusammenfassung in der Partnersprache.

Ein Heft umfasst zwischen 62 und 100 Seiten. Die Auflage variiert je nach Auftraggeber zwischen 1500 und 5000 Exemplaren. 

In Vorbereitung
Selbstprotrait von Martin Martini am Perspektograph, mit dem Rücken zum Betrachter, die Stadt Freiburg vermessend, Detail des kleinen Plans von Freiburg, 1608 (MAHF).
Selbstprotrait von Martin Martini am Perspektograph, mit dem Rücken zum Betrachter, die Stadt Freiburg vermessend, Detail des kleinen Plans von Freiburg, 1608 (MAHF). © Alle Rechte vorbehalten
Selbstprotrait von Martin Martini am Perspektograph, mit dem Rücken zum Betrachter, die Stadt Freiburg vermessend, Detail des kleinen Plans von Freiburg, 1608 (MAHF).

Freiburger Kulturgüter Nr. 23 (2019) – Sondernummer Martin Martini, der Stichel im Dienste der Macht
Anlässlich der Einweihung des Modells der Stadt Freiburg im Jahr 1606 herausgegeben. 

Freiburger Kulturgüter - Bestellung

 


N°1 (1992) vergriffen

N°2 (1993) vergriffen

N°3 (1994) vergriffen

N°4 (1995)

N°5 (1995)

N°6 (1996)

N°7 (1997)

N°8 (1997) 

N°9 (1998) 

N°10 (1998) 

N°11 (1999) 

N°12 (2000)

N°13 (2001)

N°14 (2002)

N°15 (2003)

N°16 (2005)

N°17 (2007)

N°18 (2008)

N°19 (2010)


N°20 (2014) 


N°21 (2016) 

N°22 (2017)
     

 

 

 

 

Bestellung der Zeitschrift «Freiburger Kulturgüter» zum Preis von Fr. 25.- pro Ausgabe.
Zahlung gegen Rechnung

.

Bestellformular

*= Pflichtfeld
Wahl der Serie
Zeichnung
Name und Adresse

Ähnliche News