Sanitärische Untersuchung des Wildes (Erstkontrolle)

Auf dieser Seite finden Sie Informationen bezüglich der sanitärischen Untersuchung (Erstkontrolle) des Wildes im Kanton Freiburg.

Das Photo zeigt eine während der Jagd geschossene Gämse
Gämse © 2018 Alle Rechte vorbehalten SAAV - LSVW

Jäger, die ihre Ausbildung vor dem 31. Juli 2018 abgeschlossen haben, gelten als ausgebildete Person im Sinne des Art. 18 des Reglements vom 8. April 2014 über die Lebensmittelsicherheit (SGF 821.30.11, aktuell in Überarbeitung). Sie sind befugt, Wild zu kontrollieren, welches an Dritte, insbesondere Einzelhandelsbetriebe (z.B. Restaurants oder Metzgereien) abgegeben wird.

Die Informationen bezüglich der Abgabe von Wildbret finden Sie in untenstehendem Dokument "Jagdsaison 2018" des Amtes für Wild, Wald und Fischerei. Ein Modell für den Antrag der Bescheinigung für die Abgabe von Jagdwild sowie die Liste der Tierärzte, welche zur Kontrolle des Wildbrets ausgebildet sind, stehen ebenfalls zum Download zur Verfügung.

Die Verpflichtung, allfällig festgestellte Tierseuchen bei Wildtieren oder verdächtigen Erscheinungen, die einen Ausbruch befürchten lassen, unverzüglich zu melden, besteht unabhängig von der Verwendung des Wildbrets (Abgabe an Dritte oder Eigengebrauch), gestützt auf Art. 61 der Tierseuchenverordnung vom 27. Juni 1995.

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne per Telefon, unter der Nummer 026 305 80 40, oder per Mail, unter der Adresse SAAV-IVA@fr.ch, zur Verfügung.

Ähnliche News