Ein Leitfaden für die Praxis für Löschwasser-Rückhaltung

27. September 2016 -15h00

Die kantonalen Ämter für Umweltschutz haben einen Leitfaden für die Praxis betreffend Planung und Umsetzung von vorbeugenden Löschwasser-Rückhaltemassnahmen in Unternehmen erstellt.
Umweltschäden können in hohem Masse verringert oder sogar vermieden werden, wenn Löschwasser mit geeigneten Mitteln gesammelt und zurückgehalten wird (Retentionsbecken, Rückhalte-Barrieren, mobile Vorrichtungen usw.) und anschliessend fachgerecht behandelt wird.

Seit dem Grossbrand 1986 im Chemielager Schweizerhalle gehört die Vermeidung von Umweltverschmutzungen durch das Löschwasser neben dem Schutz von Menschen und Sachwerten zu den Prioritäten der Einsatzdienste. Werden nämlich keine vorbeugenden Massnahmen getroffen, kann das mit Schadstoffen belastete Löschwasser bedeutende Einwirkungen auf das aufnehmende Milieu (Boden, See oder Fliessgewässer, Grundwasser, Abwasserreinigungsanlage usw.) haben.

Die kantonalen Ämter für Umweltschutz haben einen Leitfaden für die Praxis für die Unternehmen erstellt. Der Kanton Freiburg hat zwei Einlageblätter mit Spezifitäten des Kantons Freiburg verfasst (Allgemeines, Ausführung).

Ähnliche News