«Gemeinsam in der Gemeinde» wird in sieben Freiburger Gemeinden umgesetzt. Jede Projektgemeinde macht sich das Programm zu eigen und passt es an die lokalen Gegebenheiten an. Diese werden auf eigenen Internetseiten vorgestellt. Die entwickelten Projektaktionen fördern das Zusammenleben und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Vernetzer/innen+ vor einem Plakat für eine ihrer Projektaktionen
Projektaktion © 2018 Etat de Fribourg – Staat Freiburg
Die beteiligten Gemeinden
Logos der Gemeinden
Logos der Gemeinden © Alle Rechte vorbehalten
Logos der Gemeinden

Das kantonale Programm «Gemeinsam in der Gemeinde» wird momentan in sieben Freiburger Gemeinden umgesetzt: Bulle, Düdingen, Estavayer, Freiburg, Marly, Schmitten und Wünnewil-Flamatt. Jede Gemeinde entwickelt ihr Projekt aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften und Bedürfnisse, aber im Einklang mit den Werten des Programms «Gemeinsam in der Gemeinde». 

Besuchen Sie die untenstehenden Websites und Facebook-Seiten, um mehr über die Gemeindeprojekte zu erfahren: 

Die Projektaktionen
Tänze in traditionellen Gewändern
Projektaktion Tanzaufführung © Alle Rechte vorbehalten
Tänze in traditionellen Gewändern

Die Vernetzer/innen+ entwickeln Projektaktionen und führen diese durch. Dabei handelt es sich um lokal verankerte, partizipative Projekte, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern. Grundlage für die Projekte sind Bedürfnisse und Erwartungen der Gemeindebevölkerung. Sie werden von einer Koordinatorin oder einem Koordinator begleitet und von der Gemeinde unterstützt.

Die Aktionen zeichnen sich durch eine riesige Vielfalt aus: Bücherboxen, Lehrpfad zu unbekannten essbaren Pflanzen, Wiederbelebung von Parks, Bereitstellung eines Minibusses für Vereine, Lauftreff, Aufräumhilfe, Samstagsmarkt, Sprachtandems usw.

 

Rentner/innen spielen Pétanque

In Estavayer organisieren die Vernetzer/innen+ Seniorentreffen. Jede Woche können sich interessierte Einwohner/innen in einem Café oder draussen zum Austausch und gemütlichen Beisammensein treffen. Zur Auswahl stehen Kartenspiele, Gesellschaftsspiele und Petanque. Die Treffen stehen allen offen.

Estasympa
Zeichnen im Sonntagsatelier

In Schmitten sind die Einwohner/innen einmal im Monat am Sonntagnachmittag eingeladen, sich kreativ zu betätigen. Eine Vernetzerin+ bietet dazu jeweils eine künstlerische Technik zum Ausprobieren an: Malen mit Ölfarbe, Neocolors, Bleistift, Papierfalten, Kalligrafie usw. Die Treffen bieten Gelegenheit zum Kennenzulernen und für ein gemütliches Beisammensein. Damit fördern sie das Zusammenleben in der Gemeinde und ermutigen die Teilnehmenden, neue künstlerische Talente zu entdecken.

Schmitten gemeinsam
Eine Truppe sympathischer Läufer/innen

In Wünnewil-Flamatt treffen sich Einwohner/innen zweimal pro Woche zum gemeinsamen Joggen. Alle interessierten Personen sind eingeladen, sich der Gruppe regelmässig oder gelegentlich anzuschliessen. Dabei treffen sich Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen. Die Läuferinnen und Läufer erhalten so Gelegenheit, einander kennenzulernen. Das Laufteam nimmt manchmal auch an Volksläufen teil. So fördert der Lauftreff das Zusammenleben in der Gemeinde.

Gemeinsam in Wünnewil-Flamatt
Der Flyer des Busses für lokale Vereine

In Bulle haben die Vernetzer/innen+ darauf aufmerksam gemacht, dass sich viele kleine Vereine wünschen, mehr oder weniger regelmässig einen Bus benützen zu können. Im Rahmen von «Bulle Sympa» wurde daraufhin ein partizipatives Projekt für einen «Bus Sympa» gestartet, der nun den Vereinen der Stadt zur Verfügung steht.

Bulle Sympa
Werbeflyer für den Event

In Düdingen treffen sich Einwohner/innen zum gemeinsamen multikulturellen Kochen und Essen «Talk & Cook». Jedes Essen wird von einer anderen Person organisiert, die dann die traditionelle Küche ihres Landes vorstellt. Am Mittwoch, 12. September 2018, gab es zum Beispiel kleine, feine finnische Gerichte von einer finnischen Köchin.

Düdingen gemeinsam
«Ado Boulot Sympa» in Estavayer

In Estavayer-le-Lac werden in der Projektaktion «Ado Boulot Sympa» Arbeitgeber/innen gesucht. Das Projekt vermittelt Jugendlichen von 13–17 Jahren Arbeit, bietet Erwachsenen Hilfe bei bestimmten Arbeiten (Rasenmähen, Katzen füttern, Autowaschen, Computerhilfe usw.) und ermöglicht so generationenübergreifende Kontakte.

Estasympa
Demonstration in einer Typographie-Werkstatt

In Marly werden für interessierte Einwohner/innen Französischkurse organisiert. Viele Personen nutzen das Angebot, um ihre Kenntnisse in der Sprache Molières zu verbessern. Im Rahmen der Kurse finden auch Kulturausflüge in und um Marly statt, bei denen historische, kulturelle und andere sehenswerte Orte aller Art besucht werden. Im September 2016 besuchten die Teilnehmer/innen z. B. das Gutenberg-Museum.

Marly sympa
Besuch in einer Käserei

In Estavayer treffen sich jeden Dienstag «noch junge, bald und bereits pensionierte Personen» zum Kaffee. Bei diesem gemütlichen Wochentreffen werden Ideen ausgetauscht sowie Kompetenzen und Erfahrungen weitergegeben, denn alle können von einander lernen. Regelmässig werden so Aktivitäten geplant, wie zum Beispiel der Besuch in einer Käserei (Foto), Wanderungen oder andere Ausflüge.

Estasympa
Rentner/innen spielen Pétanque
Zeichnen im Sonntagsatelier
Eine Truppe sympathischer Läufer/innen
Der Flyer des Busses für lokale Vereine
Werbeflyer für den Event
«Ado Boulot Sympa» in Estavayer
Demonstration in einer Typographie-Werkstatt
Besuch in einer Käserei

Ähnliche News