Renovierung und Erweiterung des Kollegiums Heilig Kreuz in Freiburg

2. Februar 2018 -15h00

Am 4. März stimmen die Freiburgerinnen und Freiburger über ein Darlehen von Fr. 39'520'000 für die Renovierung und Erweiterung der Gebäude des Kollegiums Heilig Kreuz ab. Dieses Projekt, das aufgrund der ständig wachsenden Schülerzahl und der veralteten Infrastruktur notwendig geworden ist, wird es der Schule ermöglichen, 1'100 Schüler aufzunehmen. Der Entwurf wurde vom Großen Rat am 17. November 2017 einstimmig angenommen.

Renovierung und Erweiterung des Kollegiums Heilig Kreuz in Freiburg
Renovierung und Erweiterung des Kollegiums Heilig Kreuz in Freiburg © 2018 Etat de Fribourg – Staat Freiburg

Das Kollegium Heilig Kreuz ist ein zweisprachiges Gymnasium in der Stadt Freiburg. Um die wachsenden Schülerzahlen aufzunehmen und ein den aktuellen Anforderungen entsprechendes Schulleben zu gewährleisten, müssen die verfügbaren Flächen angepasst und modernisiert werden. Das Siegerprojekt im Architekturwettbewerb wurde vom Architekturbüro Marc Zamparo in Freiburg entwickelt. Es betrifft nicht nur den Ausbau des Gymnasiums, sondern auch die Renovierung von technischen Installationen, Bodenbelägen, Einrichtungen und der Aussenisolierung. Ausserdem muss die "Villa Gallia", noch im Originalzustand seit ihrer Erbauung Anfang des 20. Jahrhunderts, komplett renoviert werden.

"Für eine bessere Zukunft gebaut und für eine nachhaltige Nutzung umgestaltet". Allein die außergewöhnlichen Qualitäten des Standorts (Zentralität, Ruhe, Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln) rechtfertigen schon die Modernisierung der bestehenden Infrastrukturen. Das Projekt hat aber auch bei der Sanierung und Anpassung an zukünftige Bedürfnisse Vorbildcharakter. Dies bedeutet eine ausgewogene Ausweitung des bestehenden Raumvolumens, wobei streng auf die Energieeffizienz der eingesetzten Technologien geachtet wird. Die Topographie des Geländes, nämlich eine Art Felsvorsprung, gebildet von einem ausdrucksstarken Mäander der Saane, bietet nur beschränkte Baumöglichkeiten, deren Achse sich bis zur Rue du Botzet erstreckt. Das Erweiterungsprojekt trägt zu einer neuen, ausgewogenen Form des Quartiers bei. Das neue Gebäude unterstreicht die Ausrichtung des Felsvorsprungs und profitiert von der außergewöhnlichen Öffnung in Richtung Saane. Die kompakte Erweiterung bewahrt die volumetrischen Eigenschaften der Turnhalle in Verbindung mit den vorhandenen Elementen und spart so viel Platz wie möglich für Outdoor-Aktivitäten. Eine bescheidene und strenge Konzeption: Das neue Kollegium wird eine Einheit bilden, nichts oder fast nichts wird es ermöglichen, die Erweiterung der gegenwärtigen Schule zu erkennen. Altes und Neues wird zu einer harmonischen Neuzusammensetzung von Volumen, Materialien, Farben und einer besseren gegenseitigen Ergänzung der Funktionen verschmolzen. Der Große Rat ist einstimmig der Ansicht, dass die Verwirklichung des vorgestellten Projekts von wesentlicher Bedeutung ist, um die wachsende Schülerzahl aufzufangen und auf diese Weise das reibungslose Funktionieren der gymnasialen Ausbildung zu gewährleisten.

Die EDKS dankt dem Unterstützungskomitee "Neues Kollegium Heilig Kreuz", das die Aufgabe der Behörden übernimmt, die Öffentlichkeit über dieses wichtige Projekt zu informieren. Unter dem Vorsitz von Frau Nationalrätin Christine Bulliard-Marbach setzt sich das Komitee aus Vertretern aller politischen Parteien und verschiedenen Persönlichkeiten zusammen, die sich einstimmig für den Ausbau und die Renovierung des Kollegiums Heilig Kreuz einsetzen.
 

Ähnliche News