Das Trinkwasser von Hauterive ist wieder ohne Einschränkung geniessbar

21. August 2019 -13h42

Nach der Verschmutzung des Trinkwassernetzes von Hauterive hat das Amt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (LSVW) sowie die anderen betroffenen Partnerunternehmen eine Reihe von Massnahmen getroffen um die Sicherheit der Konsumenten zu gewährleisten. Seit gestern kann das Wasser im gesamten Trinkwassernetz der politischen Gemeinde Hauterive wieder ohne Einschränkung konsumiert werden.

Das Bild zeigt einen Wasserhahn
Wasserhahn © Tous droits réservés - Pixabay

Sogleich nach Bekanntwerden der am 26. Juli 2019 aufgetretenen Verschmutzung des Trinkwassernetzes der Gemeinde Hauterive durch Gülle, haben die Gemeinde, das Consortium des eaux du Graboz, SINEF SA und das LSVW reagiert. In koordinierter Zusammenarbeit wurden die erforderlichen Massnahmen getroffen, um die Konformität des an die Bevölkerung gelieferten Trinkwassers so schnell wie möglich wieder herzustellen. 

Gestern Abend, anlässlich einer Informationsveranstaltung für die Bevölkerung, haben der Gemeinderat sowie die verschiedenen Partner eine Zusammenfassung der Situation in Bezug auf die vom 26. Juli bis heute getroffenen Massnahmen sowie den weiteren Verlauf präsentiert. Auf ihre Fragen bekamen die über 250 Anwesenden im Anschluss daran aussagekräftige Antworten.

Die verfügten Massnahmen waren erfolgreich und das Wasser kann wieder ohne Einschränkung oder Sicherheitsmassnahmen konsumiert werden.

In der Folge und als Präventivmassnahme wird die Chlorung bis Ende September fortgesetzt. Die Gemeindevertreter versicherten zudem, dass verschiedene zusätzliche Massnahmen durchgeführt werden, wie zum Beispiel die Überprüfung und Durchspülung der Installationen und Einrichtungen der Schule, der ausserschulischen Betreuung und der Turnhalle.

Im Übrigen werden die Probenahmen und Analysen des Trinkwassers regelmässig weiter fortgesetzt um die Qualität des Trinkwassers zu garantieren.

Ähnliche News