Mutmassliche Täterschaft der gefällten Bäume im Sensebezirk ist identifiziert

19. April 2016 -10h00

Die mutmassliche Täterschaft, welche in der Nacht vom 25. auf den 26. Dezember 2015 im Sensebezirk mehrere Bäume gefällt hat, konnte identifiziert werden und ist geständig.
 

Im Zusammenhang mit unserem Zeugenaufruf vom 28. Dezember 2015 haben sich mehrere Drittpersonen bei der Polizei gemeldet und konnten interessante Informationen liefern.

Im Zuge der Untersuchung hat die Kantonspolizei sieben Männer und zwei Frauen (alle im Alter zwischen 18 und 25 Jahren) aus der Region Düdingen, Bösingen, Schmitten und Wünnewil als mutmassliche Täterschaft identifizieren können. Alle neun Personen geben übereinstimmend jene Person aus ihrer Gruppe an, welche die Bäume gefällt hat. Die Übrigen waren in wechselnden Rollen anwesend. Die Taten geschahen unter einem gewissen Gruppendruck, aus Langeweile und Leichtsinn.

Es wurden insgesamt drei Bäume gefällt. Nebst dem Baum in Alterswil (Grossholz) sowie auf der Gemeindestrasse zwischen Angstorf und Bäriswil, auf der Höhe der Längmatt, wo es zu einem Verkehrsunfall kam, wurde in Düdingen, beim Stockerawald, noch ein dritter Baum gefällt. Dieser Baum befand sich ausserhalb des Strassenbereichs an einem Waldrand.

Die neun identifizierten Personen werden wegen Sachbeschädigung, Gefährdung des Lebens, Widerhandlung gegen das Strassenverkehrsgesetz sowie Störung des öffentlichen Verkehrs bei der Staatsanwaltschaft verzeigt.

Ähnliche News