Xavier Orsini ist neuer Vorsteher des Amts für Straf und Massnahmenvollzug und Gefängnisse

24. Februar 2015 -10h00

Die Sicherheits- und Justizdirektion (SJD) hat Xavier Orsini zum neuen Vorsteher des Amts für Straf  und Massnahmenvollzug und Gefängnisse (ASMVG) ernannt. Orsini ist zurzeit stellvertretender Vorsteher des Amts für Bevölkerung und Migration (BMA) und tritt seine neue Stelle am 15. Juni 2015 an. Er wird Nachfolger von Thomas Freytag, der per 30. April gekündigt hat, um die Leitung des Berner Amts für Freiheitsentzug und Betreuung zu übernehmen. In der Zwischenzeit übernimmt der Adjunkt des Amtsvorstehers Patrice Rohrbasser die Vertretung. Er wird selber Ende Juni in den Ruhestand treten.

Xavier Orsini ist 1972 geboren und im Glanebezirk aufgewachsen, wo er die obligatorische Schule besuchte, bevor er am Kollegium Heilig Kreuz in Freiburg das Gymnasium abschloss. Anschliessend studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg, wo er 1997 sein Lizentiat entgegennahm.

Nach einem Praktikum als Gerichtsschreiber am Bezirksgericht Saane trat er 1999 in den Dienst des BMA, wo er seine bisherige Berufslaufbahn verbrachte. Er war zunächst Jurist in der Sektion Asyl, wurde im folgenden Jahr stellvertretender Sektionschef und übernahm 2003 selbst die Leitung dieser Sektion. Im Jahr 2008 wurde er zum stellvertretenden Amtsvorsteher ernannt.

Dank seiner Erfahrung als Sektionschef und stellvertretender Amtsvorsteher konnte Orsini Führungsqualitäten vorweisen, sowie die Fähigkeit, in einem sehr spezifischen rechtlichen Rahmen oft schwierige Entscheide in Spezialfällen zu treffen und dabei Sorgfalt und Menschlichkeit walten zu lassen. All dies sind wertvolle Qualitäten bei der Übernahme der ASMVG-Leitung.

Optimale Organisation der Übergangszeit
Zwischen dem effektiven Fortgang von Thomas Freytag Anfang April und Xavier Orsinis Stellenantritt steht das ASMVG interimistisch unter der Leitung von Patrice Rohrbasser, dem Adjunkt des Amtsvorstehers und Verantwortlichen der Abteilung Vollzug, der per 30. Juni 2015 sein Anrecht auf vorzeitige Pensionierung geltend macht. Patrice Rohrbasser wird dann 39 Jahre im Dienst des Staates Freiburg gestanden haben, zunächst als Sekretär-Buchhalter des Schutzaufsichtsamts (heute Amt für Bewährungshilfe), dann ab 1990 als Direktor des Zentralgefängnisses und Inspektor der Bezirksgefängnisse und schliesslich ab 2007 als Adjunkt des Amtsvorstehers des ASMVG nach der Zusammenlegung des Amts für Gefängnisse mit dem Amt für Straf- und Massnahmenvollzug.

Da nacheinander sowohl der aktuelle Amtsvorsteher als auch der Adjunkt des Amtsvorstehers zurücktreten, wird ab März eine Koordinationsplattform für Orsini, Freytag und Rohrbasser gebildet, um eine bestmögliche Übergabe zu gewährleisten. Rohrbassers frei werdende Stelle als Adjunkt des Amtsvorstehers wird demnächst ausgeschrieben. Zweiter Adjunkt des Amtsvorstehers mit Verantwortung für die Abteilung Gefängnisse (Zentralgefängnis und Vollzugsanstalt "Les Falaises") bleibt Guido Sturny.

Die Sicherheits- und Justizdirektion freut sich, mit Xavier Orsini als Amtsvorsteher des ASMVG auf eine fähige, erfahrene und dynamische Vertrauensperson mit ausgeprägten Sozialkompetenzen zählen zu dürfen.

Ähnliche News