Innovationspreis des Kantons Freiburg: Die Jury hat die sechs Finalisten bestimmt

10. Oktober 2016 -11h30

Heute hat die Jury des Innovationspreises des Kantons Freiburg die Namen der Finalisten 2016-2017 bekannt gegeben. Sechs Unternehmen sind nominiert, je drei Unternehmen für den Start-up-Preis und den Unternehmenspreis. Den Gewinner des Unternehmenspreises und der Cleantech-Auszeichnung bestimmt die Jury. Für den Start-up-Preis startet heute die Publikumswahl, in der jede und jeder dem bevorzugten Jungunternehmen per SMS die Stimme abgeben kann. An der Preisverleihung vom 9. November werden die Gewinner bekannt gegeben.

Dieses Jahr werden zwei Innovationspreise vergeben: Der Start-up-Preis für Jungunternehmen, die es seit weniger als fünf Jahren gibt und der Unternehmenspreis für Firmen, die vor 2011 gegründet wurden. Ausserdem erhält einer der sechs Finalisten die Cleantech-Auszeichnung. An der Preisver-leihung vom 9. November werden die Sieger bekannt gegeben und alle Finalisten ausgezeichnet.

In den letzten Wochen haben zwei Jurysitzungen stattgefunden, um die insgesamt 33 eingereichten Innovationen (fünf mehr als vor zwei Jahren) zu beurteilen. Ausserdem hat die Jury-Delegation Anwärter des Unternehmenspreises besucht. „Der Innovationspreis des Kantons Freiburg zeigt es einmal mehr auf eindrückliche Art und Weise: Unsere Unternehmen sind kreativ und leistungsfähig. Und zwar Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen", freut sich Beat Vonlanthen, Jurypräsident des Innovationspreises. Massgebend für die Bestimmung der Finalisten waren folgende vier Kriterien: Technologischer Innovationsgrad; Innovationsgrad in Bezug auf den Markt; Verkaufspotential; Nutzen für die Gesellschaft, die regionale Wirtschaft und die Umwelt.

Die 3 Finalisten des Unternehmenspreises

Frewitt Maschinenfabrik AG, Granges-Paccot, www.frewitt.com
Modulares Zerkleinerungs-System für Forschungslabors

Frewitt hat das Zerkleinerungs-System FreDrive-Lab entwickelt, welches in Forschungslabors der Pharma-, Feinchemie- und Nahrungsmittelindustrie eingesetzt werden kann. Eine Plattform, die sechs verschiedene Zerkleinerungs-Technologien beinhaltet. Jeder Mahlkopfeinsatz kann in wenigen Sekunden ausgewechselt werden. Damit ermöglicht die FreDrive-Lab eine Reduzierung der Partikelgrösse von 20 Millimetern bis zu 50 Nanometern mit Kapazitäten von wenigen Gramm in F&E bis hin zu 50 Kilos pro Stunde für Pilotproduktionen.

Phonak Communications AG, Gurwolf, www.phonak-communications.com
Kleiner Knopf im Ohr mit hochstehender Klangqualität

Phonak Communications hat den kabellosen Im-Ohr-Empfänger Roger Earpiece entwickelt, der in TV-Produktionen und Live-Events (z.B. Oscar-Verleihungen) eingesetzt wird. Roger Earpiece verbindet digitale Audio-Technologie von Phonak mit optimaler Form, die den Im-Ohr-Empfänger zum kleinsten und unauffälligsten des Marktes machen. Praktisch unsichtbar für die Kameras braucht er weder Gürtelempfänger noch Kabel, was ihn zu einem unverzichtbaren Partner für Studio-Profis auf der ganzen Welt macht.

Samvaz AG, Châtel-St-Denis, www.samvaz.ch
Schalldämmung für Holzgebäude

Samvaz hat eine schalldämmende Kantel entwickelt, die in Holzkonstruktionen eingesetzt wird. Die Kantel ist ein Holzstück, das einen schalldämmenden Schaumkern enthält und die Ausbreitung von Schallwellen durch Wände eines Gebäudes beträchtlich reduziert. Der Schaumkern aus rezykliertem Schaumstoff dämpft den Lärm, indem die zwei Holzränder akustisch entkoppelt werden. Die mechanische Tragfähigkeit und die Dimensionen bleiben im Vergleich zu einer traditionellen Kantel aber unverändert.

Die 3 Finalisten des Start-up-Preises

PMFch AG, Marly, www.pmf-system.ch
Robustes, modulares Montagesystem

Das von PMFch entwickelte PMF-System ist ein schnelles, einfaches und effizientes Verbindungssystem, mit dem jedermann jedes Objekt aus genormten röhrenförmigen Standard-Profilen aus Inox, Aluminium oder Stahl realisieren kann. Mit den über 40 verschiedenen Bauelementen der PMF-Palette können mit einem Inbusschlüssel z.B. Arbeitsplätze, Ausstellungsstände oder Möbel gebaut werden. PMF konzentriert sich in einer ersten Phase auf den industriellen Markt, um beispielsweise Produktionsabläufe in Unternehmen oder die Arbeitsplatz-Ergonomie zu optimieren.

Setza AG, Freiburg, www.roomz.io
Reservations- und Verwaltungstool für Räumlichkeiten von Unternehmen

"ROOMZ" ist ein von Setza entwickeltes Tool, um Sitzungszimmer von Unternehmen besser zu verwalten. Das heutige Arbeitsumfeld verlangt effiziente Lösungen, um gemeinsam genutzte Räume zu reservieren und zu bewirtschaften. Mit ROOMZ steht eine kabellose Beschilderung zur Verfügung, die elegant und sicher ist, und eher einem Hinweisschild aus Papier ähnelt, als einem interaktiven Tablett-Computer. Die Kombination aus Schwachstrom-Technologie und stilvollem Produkt ist für den Bereich der Raumbeschilderung neu- und einzigartig.

ViDi Systems AG, Villaz-St-Pierre, www.vidi-systems.com
Software damit der Computer versteht was er sieht

ViDi Systems hat eine Software im Bereich der künstlichen Intelligenz entwickelt, die Computern, Robotern, Autos oder Drohnen erlaubt, zu verstehen was sie sehen. Die Technologie des tiefgründigen aktiven Lernprozesses ist einzigartig und kann jedes beliebige Bild ohne Programmierung analysieren. Der Computer lernt selbständig, auf der Grundlage von Lernbildern, die vorab vorgelegt werden. Im Industriebereich können damit visuelle Arbeiten ausgeführt werden, die zuvor als nicht automatisierbar galten.


Publikumswahl für Start-up-Preis - www.innovationfr.ch

Ab heute Montag, 10. Oktober, hat die Bevölkerung die Möglichkeit, den Gewinner der Jungunternehmen zu wählen. Die Wahl per SMS ist bis zum 6. November möglich. Eine SMS kostet 20 Rappen und pro Telefonnummer ist nur eine Stimme möglich. Die SMS ist an die Nummer 939 zu senden, wobei für jeden Finalisten ein anderes Keyword einzugeben ist:

  • für PMFch: FRI innoA
  • für Setza: FRI innoB
  • für ViDi Systems: FRI innoC

Für die Publikumswahl wurde ein Videoclip gedreht, in dem die drei Jungunternehmen ihre Innovationen vorstellen. Unter allen Teilnehmenden der SMS-Publikumswahl werden attraktive Preise verlost, die durch die Freiburger Kantonalbank gestiftet werden. Der Hauptgewinn ist 1'000 Franken, ausserdem werden 25 x 2 Tageskarten für die Freiburger Bergbahnen verlost. Sie finden alle Informationen sowie den Videoclip der Start-up-Finalisten unter www.innovationfr.ch
 

Ähnliche News