Der Westschweizer Lehrplan (PER) ist ein Planungsinstrument, das festlegt, was den Schülerinnen und Schülern unterrichtet wird. Der PER gilt für die 11 obligatorischen Schuljahre. Das zyklische Modell des Lernens soll es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, sich immer erweiterte Kompetenzen in den Fachbereichen anzueignen.

Schéma du Plan d'études romand PER
Plan d'études romand - Westschweizer Lehrplan © Tous droits réservés

Die Lehrpläne beschreiben die Grundkenntnisse und Grundkompetenzen, die in den 11 obligatorischen Schuljahren vermittelt werden. Sie dienen der Lehrperson als Grundlage, um die Lernfortschritte der Schülerinnen und Schüler zu evaluieren. Die beiden Sprachregionen des Kantons verfügen jeweils über einen eigenen Lehrplan. Der Westschweizer Lehrplan ‒ Plan d'études romand (PER) ‒ gilt im französischsprachigen Kantonsteil und die Lehrpläne in Deutschfreiburg (ein neuer Lehrplan, der Lehrplan 21 (LP 21), tritt mit Beginn des Schuljahres 2019/20 in Kraft). Alle Schülerinnen und Schüler des Kantons müssen die gleichen Grundansprüche erreichen.

Die Fachbereiche

Der Lehrplan ist in folgende Fachbereiche gegliedert:

Der Fachbereich Sprachen strebt die Förderung eines integrierten Sprachlernens an, mit Französisch als Schulsprache (Unterrichtssprache) (L1), Deutsch (L2)  als Partnersprache und Englisch (L3) als Fremdsprache. Zudem sollen im Sinne der Didaktik der Mehrsprachigkeit das Sprachverständnis und die mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit gefördert sowie eine Reflexion über die Frage, wie Sprache funktioniert, angeregt werden.

Der Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften umfasst Fächer, die Denk- und Arbeitsmethoden sowie Begriffe und Instrumente vermitteln, damit die Lernenden Szenarien erarbeiten und vielfältige Probleme lösen können.

Der Fachbereich Geistes- und Sozialwissenschaften beinhaltet die Fächer Geschichte, Geografie und Politische Bildung. Er vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in den Geisteswissenschaften. Die Ansätze und Vorgehensweisen behandeln die Beziehungen und Wechselwirkungen des Menschen mit Raum, Zeit und Gesellschaft.

Der Fachbereich Künste beinhaltet die Fächer Textiles und Technisches Gestalten sowie  Bildnerisches Gestalten und Musik. Er ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, sich mit der Sprache der Bilder, der bildenden Kunst und der Musik/Töne vertraut zu machen, manuelle wie auch visuelle, kreative Fertigkeiten zu entwickeln und die Grundlagen der Musik kennenzulernen.

Im Fachbereich Körper und Bewegung werden der Turn- und Sportunterricht (wozu auch die körperlichen Ausdrucksformen gehören) und die Ernährungserziehung zusammengefasst. In diesem Bereich werden die körperlichen Fähigkeiten durch Bewegung und sportliche Aktivitäten sowie durch die Vermittlung von theoretischen und praktischen Kenntnissen zur Ernährung gefördert.

 

Fächerübergreifende Bildungsbereiche

Die Fachbereiche schliessen die fachübergreifenden Bildungsbereiche mit ein; diese zeigen die übergreifenden Aspekte in der Bildung der Schülerinnen und Schüler auf. Sie ermöglichen es, die Schülerinnen und Schüler mit der Komplexität der Welt, dem Recherchieren und Verarbeiten einer Vielzahl von mannigfaltigen Informationen, dem Argumentieren und Debatieren vertraut zu machen.

Sie sind in fünf Themengebiete unterteilt, die verschiedene Aspekte der Erziehung und der Wertevermittlung behandeln:

  • Medien und IKT (Medien, Bild-, Informations- und Kommunikationstechnologien);
  • Gesundheit und Wohlbefinden;
  • persönliche Entscheidungen und Projekte;
  • Zusammenleben und Demokratieverständnis;
  • soziale, wirtschaftliche und ökologische Zusammenhänge.

 

Die überfachlichen Kompetenzen

Die überfachlichen Kompetenzen, welche die individuellen Lernfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler (Lernstrategien, Selbstkompetenz), sowie die  Wechselbeziehungen zwischen Lehrperson, Schülerin und Schüler und Aufgaben (Sozialkompetenz) betreffen, ermöglichen den Lernenden, ihr Wissen selbstständig zu vertiefen und ihre Lernkompetenzen zu optimieren und zu steuern.

Im PER werden fünf überfachliche Kompetenzen beschrieben, darunter eher soziale oder persönliche Fähigkeiten:

  • Zusammenarbeit;
  • Kommunikation;
  • Lernstrategien;
  • kreatives Denken;
  • reflexive Praxis

 

Informationen für die Eltern

 

Ähnliche News