Zugvögel - Immer dem Sommer nach

Eine Ausstellung von Jérôme Gremaud
11.10.2014 - 01.03.2015

Jérôme Gremaud ist dem grossen Zug der Vögel vom Norden in den Süden gefolgt. Mit Skizzen, Bildern und Anekdoten aus seinem Reisetagebuch lass er die Besucher der Naturhistorischen Museums Freiburg daran teilhaben. Dabei näherte er sich dem Thema nicht nur wissenschaftlich, sondern auch künstlerisch. Mit seiner Schau wollte er dazu anregen, dieses faszinierende Phänomen aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten.

Steinschmätzer, Niremont, Oktober 2011
Steinschmätzer, Niremont, Oktober 2011 © Alle Rechte vorbehalten - Jérôme Gremaud

Jeder freut sich über die Ankunft der Schwalben im Frühling. Wer aber denkt schon daran, welch unglaubliche Reise sie hinter sich haben? Dass sie aus den Dörfern des Senegals und von den Küsten Guineas kommen, wo sie nur die Sprachen Fulfulde oder Bambara gehört haben? Dass sie Tausende Kilometer durch die Sahara zurückgelegt, das Mittelmeer, die Pyrenäen und halb Europa überflogen haben?

Braunkelchen, Guinea, Januar 2014
Braunkelchen, Guinea, Januar 2014 © Alle Rechte vorbehalten - Jérôme Gremaud
Braunkelchen, Guinea, Januar 2014

Was haben die Schweiz und Ostafrika gemeinsam? Können Vögel in zwei auf den ersten Blick so unterschiedlichen Regionen zuhause sein?  Ja – Zugvögel sind ein «Bindestrich» zwischen den verschiedensten Landschaften und Menschen, die sie überfliegen.

Erzählungen zum Thema Vögel, afrikanische Musik, Vorträge, Filmvorführungen und Einladungen zum Wintertee im Atelier standen ebenfalls auf dem Programm und erlaubten zusätzlich zur Begegnung mit den Vögeln auch eine Annäherung an das Universum von Jérôme Gremaud.

Zugvögel - Ausstellung
Zugvögel - Ausstellung © Alle Rechte vorbehalten - Francesco Ragusa
Zugvögel - Ausstellung

Ähnliche News