Blue Economy an der Freiburger Messe

9. Oktober 2015 -12h00

Heute wird bei der Eröffnung der Freiburger Messe der neue Blue-Economy-Film präsentiert, bei dem drei Unternehmen aus dem Kanton Freiburg mitgewirkt haben. Sie alle haben mit Erfolg neue Konzepte der natürlichen und sozialen Umwelt in ihre Geschäftsmodelle integriert.

Die 10-tägige Freiburger Messe ist für Jean-Luc Mossier, Direktor der Wirtschaftsförderung Kanton Freiburg, mehr als eine Publikumsmesse. „Für die Unternehmerinnen und Unternehmer ist es auch eine Gelegenheit, sich zu hinterfragen, neue Ideen zu sammeln und zu sehen, wie es andere machen", sagte Mossier den rund 300 anwesenden Personen bei der Eröffnung der Freiburger Messe. „Die Blue Economy ist eine dieser neuen Ideen. Mit ihr kann die Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens erhöht werden, unter Einbezug der natürlichen und sozialen Umwelt." Im anschliessend gezeigten Film stellten drei Freiburger Unternehmen ihre Arbeitsphilosophien vor.

Die Carrosserie C. Pasquier SA in Riaz investiert in saubere Technologien und beweist, dass die Blue Economy auch für kleine Unternehmen umsetzbar ist. Sie verwendet seit 1999 wasserbasierte, lösemittelfreie Lacke, was sowohl für die Mitarbeitenden als auch für die Umwelt von Vorteil ist. Ausserdem werden die Lacke mit einer UV-Lampe getrocknet, was Zeit und Energie spart.

Für die Liip AG in Freiburg steht das Wohlbefinden der Mitarbeitenden im Vordergrund. Die auf die Entwicklung von Webauftritten spezialisierte Firma setzt auf gute Arbeitsbedingungen und Eigenverantwortung. Dazu gehören z.B. Teilzeitarbeit auf allen Ebenen ohne Karriererisiko, ein 4-wöchiger Vaterschaftsurlaub oder ein Gesundheits- und Weiterbildungsbudget.

Charpentes Vial SA aus Le Mouret erstellt Gebäude mit Holz. Diese weisen eine bessere CO2-Bilanz auf als beispielsweise Gebäude aus Stahl. Das Unternehmen hat in Zusammenarbeit mit JPF-Ducret SA auf dem blueFACTORY-Areal in Freiburg Module aus Schweizer Holz errichtet. Es hat zudem neu eine Fernheizung in Betrieb genommen, um mit den eigenen Holzabfällen und den Forstabfällen der Gemeinde das Unternehmen, Wohnhäuser und die Gemeindegebäude zu heizen.

Zweiter Film zur Wettbewerbsfähigkeit der Zukunft

Der heute gezeigte Film ist der zweite von insgesamt drei Kurzfilmen, die dieses Jahr im Auftrag der Wirtschaftsförderung Kanton Freiburg und von Cleantech Freiburg im Rahmen der Strategie Nachhaltige Entwicklung des Staates Freiburg gedreht werden. Mit den Filmen soll den Freiburger Unternehmerinnen und Unternehmern die Blue Economy vorgestellt und ihr Interesse an dieser neuen Philosophie geweckt werden.

> www.blue-economy.ch

Ähnliche News