Als Lotterien gelten alle Veranstaltungen, bei denen gegen Leistung eines Einsatzes oder bei Abschluss eines Rechtsgeschäftes ein vermögensrechtlicher Vorteil als Gewinn in Aussicht gestellt wird

Definition der durch das Lotteriegesetz geregelten Tätigkeiten

  • Als Lotterien gelten alle Veranstaltungen, bei denen gegen Leistung eines Einsatzes oder bei Abschluss eines Rechtsgeschäftes ein vermögensrechtlicher Vorteil als Gewinn in Aussicht gestellt wird, über dessen Erwerb, Grösse oder Beschaffenheit planmässig durch Ziehung von Losen oder Nummern oder durch ein ähnliches auf Zufall gestelltes Mittel entschieden wird.
  • Als Tombolas gelten alle Lotterien, die innerhalb eines Unterhaltungsanlasses organisiert werden, deren Gewinne nicht in Geldbeträgen bestehen und bei denen die Ausgabe der Lose, die Losziehung und die Ausrichtung der Gewinne in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Unterhaltungsanlass erfolgen.
  • Die Lottos sind den Lotterien gleichgestellt, unter Vorbehalt der im Gesetz enthaltenen besonderen Vorschriften.
  • Als gewerbsmässige Wetten gelten die gewerbsmässige Vermittlung und Eingehung von Wetten am Totalisator bei Pferderennen, Windhunderennen und ähnlichen Veranstaltungen.
Bewilligungspflicht

Für die Organisation von Lotterien, Lottos und gewerbsmässigen Wetten ist eine Bewilligung erforderlich. Diese wird nur Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts sowie privatrechtlichen Personenvereinigungen und Stiftungen erteilt, die ihren Sitz in der Schweiz haben und Gewähr für die korrekte Durchführung der Lotterie bieten.

Die Bewilligung für die Organisation einer Lotterie oder von gewerbsmässigen Wetten wird vom Amt für Gewerbepolizei erteilt.

Die Bewilligung für die Organisation eines Lottos wird vom Oberamtmann erteilt. (Liste der Oberämter)
 
Für Tombolas ist keine Bewilligung erforderlich.

Lotterien und Lottos

 Bedingungen

  • Die Bewilligung für die Organisation einer Lotterie oder eines Lottos ist nicht übertragbar.
  • Sie wird für Spiele erteilt, die einem gemeinnützigen oder wohltätigen Zweck dienen.

Risiken

  • Die Inhaberinnen und Inhaber einer Bewilligung müssen die damit verbundenen Risiken tragen.
  • Sie können die Organisation des Spiels einer natürlichen Person anvertrauen, die das 18. Altersjahr vollendet hat. Sie können ihr eine angemessene Entschädigung entrichten.

Wert der Gewinne

  • Der Wert der Lotteriegewinne muss mindestens 25 % der Verlosungssumme betragen, und der Wert der auszugebenden Lose darf 100'000 Franken nicht übersteigen.
    Bei einem Lotto darf der Gesamtwert der Preise 50'000 Franken nicht übersteigen.
    Die Durchführung von Lotterien mit einem Wert von mehr als 100'000 Franken wird durch interkantonale Vereinbarungen geregelt.

Abgabe

  • Für die Bewilligung muss eine Betriebsabgabe entrichtet werden, die 2 % des Gesamtbetrages der auszugebenden Lose oder für ein Lotto 2 % des Gesamtwertes der Preise beträgt.
  • Die Abgabe darf nicht weniger als 100 Franken betragen; sie muss bei der Aushändigung der Bewilligung bezahlt werden.
Gewerbsmässige Wetten

Bedingungen

  • Die Organisatorin oder der Organisator von gewerbsmässigen Wetten muss über ein Teilnahmereglement sowie über homologierte und je nach Art der Tätigkeit programmierte Terminals verfügen.

Wert der Gewinne

  • Der Wert der Gewinne ist von der Höhe der Wetten abhängig.
  • In jedem Fall müssen mindestens 70 % der Wetteinnahmen als Gewinn ausgezahlt werden.

Abgabe
Für die Bewilligung ist eine Abgabe in Höhe von 6 % des Betrages der Wetteinnahmen zu entrichten.

Ähnliche News