Zurück

Güterverkehr

Zurück

Die Ziele der kantonalen Verkehrspolitik im Bereich des Güterverkehrs bestehen darin, ein attraktives und leistungsfähiges Güterverkehrsnetz sowohl auf der Strasse wie auch auf der Schiene zu gewährleisten. Die Aufgaben des Amts für Mobilität betreffen in erster Linie den Schienengüterverkehr.

Die Ziele der kantonalen Verkehrspolitik im Bereich des Güterverkehrs lauten:

  • ein attraktives und leistungsfähiges Güterverkehrsnetz sowohl auf der Strasse wie auch auf der Schiene gewährleisten
  • die Sicherheit des Güterverkehrs erhöhen
  • die Niederlassung neuer, güterverkehrsintensiver Aktivitäten an Standorten fördern, die sich nahe einer grossen Verkehrsachse befinden und über einen Bahnanschluss verfügen
  • günstige Rahmenbedingungen für den kombinierten Verkehr (Strasse/Schiene) schaffen

Die Aufgaben des Amts für Mobilität betreffen in erster Linie den Schienengüterverkehr und beinhalten die folgenden Tätigkeiten:

  • die Aufrechterhaltung eines attraktiven Grundnetzes für die Güterverkehrerschliessung sicherstellen
  • die ausserordentlichen Bedienungsraster für die saisonalen Transporte (Zuckerrüben) aufrechterhalten
  • mit den Transportunternehmen, der Raumplanungs-, Umwelt und Baudirektion (RUBD) und den Gemeinden bei Projekten für den Anschluss von Unternehmen an das Schienennetz zusammenarbeiten
  • die Standorte prüfen, die sich für die Einrichtung von Terminals für den Güterumschlag Strasse/Schiene eignen

Im Kanton Freiburg zählen folgende Bahnhöfe zu den Bedienpunkten für den Güterverkehr (Einzelwagenladeverkehr): 

  • Broc-Fabrique
  • Fribourg/Freiburg
  • Bulle
  • Givisiez
  • Chénens
  • Grolley
  • Domdidier
  • Romont
  • Düdingen
  • Sévaz
  • Estavayer-le-Lac
 

 

Ähnliche News