Für alle Baubewilligungsgesuche im ordentlichen und vereinfachten Verfahren (Bewilligungsentscheid des Oberamts bzw. der Gemeinde) sowie Vorprüfungsgesuche gilt: Deren Einreichung bei der betroffenen Gemeinde muss über die Anwendung FRIAC erfolgen.

News - FRIAC
News - FRIAC © Tous droits réservés

In einer ersten Phase sind die Papierversionen nötig, weil im Moment nur die Unterschrift auf Papier als rechtsverbindlich anerkannt wird. Es sind dieselben Versionen, die auch bei der öffentlichen Vernehmlassung zur Verfügung gestellt werden. Nach Abschluss des Verfahrens werden sie, wenn es sich um das ordentliche Verfahren handelt, beim Staat archiviert und im vereinfachten Verfahren bei der Gemeinde.

Die Gemeinden werden die öffentliche Vernehmlassung erst dann lancieren können, wenn sie die Papierversion erhalten haben.

Zusammenstellung eines Dossiers in Abhängigkeit vom Verfahren :

Neben dem elektronischen Gesuch müssen die Gesuchstellerinnen und Gesuchsteller ein vollständiges, mit allen Unterschriften versehenes Papierdossier sowie drei summarische Papierdossiers ohne Unterschrift bei der Gemeinde einreichen. Die Papierdossiers (das vollständige und die summarischen) werden anschliessend an das Bau- und Raumplanungsamt (BRPA) übermittelt.

Neben dem elektronischen Gesuch müssen die Gesuchstellerinnen und Gesuchsteller ein vollständiges, mit allen Unterschriften versehenes Papierdossier sowie zwei summarische Papierdossiers ohne Unterschrift bei der Gemeinde einreichen. Das Exemplar mit Unterschrift wird bei der Gemeinde archiviert, während das nicht unterzeichnete Exemplar zusammen mit dem Entscheid der Gemeinde an die Gesuchstellerin oder den Gesuchsteller übersendet wird.

Ausnahme für das vereinfachte Verfahren

Für Projekte ausserhalb der Bauzone müssen die Gesuchstellerinnen und Gesuchsteller zwei vollständige Papier Exemplare mit allen Unterschriften sowie zwei summarische Papierdossiers ohne Unterschrift bei der Gemeinde einreichen. Die Gemeinde muss nämlich eines der beiden Exemplare mit Unterschrift der BRPA übersenden, damit die Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion (RUBD) die Sonderbewilligung erteilen kann. Dieses Exemplar wird in der Folge beim Staat archiviert.

Neben dem elektronischen Gesuch müssen die Gesuchstellerinnen und Gesuchsteller ein vollständiges, mit allen Unterschriften versehenes Papierdossier sowie drei summarische Papierdossiers ohne Unterschrift bei der Gemeinde einreichen. Die Papierdossiers (das vollständige und die summarischen) werden anschliessend an das Bau- und Raumplanungsamt (BRPA) übermittelt.

Ähnliche News